Aktuelle News

Istbesteuerungsgrenze

Ab 1.1.2020 wurde die Ist-Besteuerungsgrenze von 500.000 EUR auf 600.000 EUR angehoben. Damit wird ein Gleichlauf zur bestehenden Grenze der Buchführungspflicht erreicht. Diese wurde bereits seit ein paar Jahren auf 600.000 EUR erhöht. Die Zustimmung des Bundesrates ist erfolgt. Damit soll eine größere Anzahl von Unternehmen von unnötiger Bürokratie entlastet und die wirtschaftliche Dynamik der mittelständischen Wirtschaft unterstützt werden. Stand 06. April 2020

Nichtbeanstandungsregelung bei Kassen

Durch das Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen ist jedes eingesetzte elektronische Aufzeichnungssystem durch eine zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung zu schützen. Durch die gesetzlichen Bestimmungen besteht die Verpflichtung, diese Vorgaben bis zum 31.12.2019 umzusetzen. Das BMF hat in einem aktuellen Schreiben darauf hingewiesen, dass es für die flächendeckende Aufrüstung elektronischer Aufzeichnungssysteme nicht beanstandet wird, wenn diese Systeme längstens bis zum 30.09.2020 noch nicht über eine technische Sicherheitseinrichtung verfügen. Die Belegausgabepflicht bleibt davon unberührt. Die Übergangsregelung gilt auch für die […]

Verlängerung der Erklärungsfrist für vierteljährliche und monatliche Lohnsteuer-Anmeldung während der Corona-Krise

Das Bundesfinanzministerium hat ein neues BMF-Schreiben zur Verlängerung der Erklärungsfrist für vierteljährliche und monatliche Lohn­steueranmeldungen während der Corona-Krise veröffentlicht: »Arbeitgebern können die Fristen zur Abgabe der Lohnsteuer-Anmeldungen während der Corona-Krise im Einzelfall auf Antrag verlängert werden, soweit sie selbst oder der mit der Lohnbuchhaltung und Lohnsteuer-Anmeldung Beauftragte nachweislich unverschuldet daran gehindert sind, die Lohnsteuer-Anmeldungen pünktlich zu übermitteln.« Stand Mai 2020

Corona: Rettungsschirm für die Wirtschaft

Der deutsche Bundestag hat heute einer vorübergehenden Lockerung der Schuldenbremse im Grundgesetz zugestimmt, um ein Rettungspaket für die Wirtschaft auf den Weg bringen zu können. Wegen des zu erwartenden deutlichen Rückgangs des Bruttoinlandsproduktes werden im Nachtragshaushalt 122,487 Millionen Euro veranschlagt. Zur Unterstützung von kleinen Unternehmen und Soloselbständigen werden zentral weitere 50 Milliarden Euro veranschlagt. Für kurzfristige Maßnahmen zur Pandemie-Bekämpfung will die Bundesregierung zusätzlich 55 Milliarden Euro zur Verfügung stellen. Daneben wurden eine Reihe an weiteren Schritten beschlossen wie z. B. […]

Förderung für Beratung von Corona-betroffenen Unternehmen

Viele Unternehmen leiden zunehmend unter der Corona-Wirtschaftskrise. Damit Sie Ihren Mandanten noch besser unter die Arme greifen können, werden nun Beratungsleistungen vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle bezuschusst, die über die steuerliche Beratung hinausgehen. Diese Förderung unternehmerischen Know-hows für Corona-betroffene Unternehmen gibt es seit Anfang April 2020. Ab sofort können Sie einen Antrag für Beratungen für von Corona betroffene kleine und mittlere Unternehmen stellen. Dies gilt auch für Freiberufler ohne Eigenanteil. Übernommen wird das Honorar in Höhe des Beratungswerts von […]